DENK NEU Logo
DENK NEU Logo
DENK NEU Claim

5 Erfolgstipps: Bessere Kommunikation mit Mitarbeitern Teil II

2. Dezember 2020 / Podcast

Wie Du Missverständnisse und Konflikte als Führungskraft meisterst

#

Hier kannst Du den Podcast hören!

Bessere Kommunikation mit Mitarbeitern ist vor allem in Gesprächen wichtig!

Bessere Kommunikation mit Mitarbeitern ist gerade in Zeiten von Remote-Führung und Home-Office das Gebot der Stunde. Doch manchmal kommt man als Führungskraft in seinen Mitarbeitergesprächen nicht weiter. Oft sind es nur Missverständnisse auf der Kommunikationsebene, die Konflikte mit Mitarbeitern entstehen lassen. Doch wie gehe ich als Führungskraft in Mitarbeitergesprächen damit um?

Missverständnisse sind die Herausforderung

Klingt einfach – ist aber nicht die gelebte Realität in den Unternehmenskulturen. Hier lauern Fallen, wenn man als Führungskraft in den Mitarbeitergesprächen nicht aufpasst. Zum einen bewerten wir zu schnell, zum anderen nehmen wir Probleme, die an uns Führungskräfte herangetragen werden, oft als gegeben hin, obwohl es nur Missverständnisse sind. Für diese Fälle gibt es vier einfache Schlüsselfragen für die bessere Kommunikation, die man den Mitarbeitern stellen sollte, um das Missverständnis zu klären.

Wie reagiere ich als Führungskraft auf wütende Mitarbeiter?

In Mitarbeitergesprächen ist dies für Führungskräfte ein heißes Thema! Erstmal gilt in solchen Fällen: Ruhig bleiben! Denn unsere eigenen Interpretationen und Bewertungen als Führungskraft sind hierbei hinderlich. Eine chinesische Weisheit bringt es ganz gut auf den Punkt: "Bei großer Wut, nur zuhören und einen Tee kochen".

Das Phänomen der sich übertragenden Emotionen

Gerade bei Wut in Mitarbeitergesprächen sollten wir als Führungskraft das Phänomen verstehen, dass sich Emotionen übertragen. Und je nachdem wie bewusst oder unbewusst die Kommunikation hier läuft, gerät das Gespräch außer Kontrolle. Doch wie wandeln wir als Führungskraft solche destruktiven Situationen in konstruktive?

Wichtiger Tipp für Remote-Führung und Führen auf Distanz

Obwohl wir als Führungskraft immer auf mehreren Kanälen senden, konzentrieren wir uns häufig nur auf das „was“ wir sagen wollen, aber nicht darauf „wie“ wir etwas sagen wollen. Und das ist gerade in Corona-Zeiten, in denen viele Mitarbeiter aus dem Home-Office geführt werden, fatal! Warum? Schon 1967 belegte die Mehrabian Studie, das dass, „was“ ich sage, zu dem passen muss, „wie“ ich es sage. Was genau dahinter steckt und wie wir dieses Wissen zur besseren Kommunikation nutzen können, verrät euch Thomas Pütter in dieser Podcast-Folge!

Du hast noch nicht genug?

✉️ Schick mir gerne Deine Fragen und Anregungen an tp@denk-neu.com

📝 Kennst Du schon meinen Blog für Macher & Gestalter? Hier findest Du weitere spannende Inhalte rund um Mitarbeiter- und Unternehmensführung ➡️ Hier geht’s zum Blog!

👨🏼‍💻 Du hast Lust an einem Live-Event teilzunehmen? Hier geht’s zu den Seminaren - Online oder Live! 

🗣 Lust mitzureden? Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe "Mitarbeiter führen in schwierigen Zeiten

Führung CoronakriseFührungskraftFührungskräfteentwicklungMitarbeiterführungMitarbeitergespräche führenMitarbeiterkommunikation
0 Kommentare / von Thomas Pütter
Teilen:

Hinterlasse uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.