DENK NEU Logo

5 Employer Branding Maßnahmen, die Sie nutzen sollten

4. Juli 2019 / Arbeitgebermarke

Was glauben Sie, wann bringen Ihre Mitarbeiter sich wirklich zu 100 Prozent für ihre Arbeit ein? Die Antwort lautet: Wenn sie sich wohlfühlen. Denn nur wer gerne zur Arbeit geht, ist wirklich motiviert, im Job alles zu geben. Damit das klappt, ist das Employer Branding eines Unternehmens entscheidend. Warum das so ist und welche fünf Employer Branding Maßnahmen Sie unbedingt nutzen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Employer Branding Maßnahmen © Thomas Pütter

Employer Branding – was ist das überhaupt

Allgemein versteckt sich hinter dem Begriff Employer Branding das Konzept eines Unternehmens, sich selbst als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Dafür nutzt es entsprechende Employer Branding Maßnahmen mit der Absicht, Mitarbeiter zu gewinnen und im Idealfall langfristig zu halten. Notwendig dabei ist, dass sich alle an einem Unternehmen Beteiligten voll und ganz mit diesem identifizieren. Wie das funktioniert, zeigen die folgenden fünf Maßnahmen:

1. Zeigen Sie sich als starke Arbeitgebermarke!

Um die erste der Employer Branding Maßnahmen richtig nutzen zu können, geht es zunächst darum, dass Sie definieren, was Sie und Ihr Unternehmen überhaupt unter dem Begriff Arbeitgebermarke verstehen. Dafür ist es nötig, dass Sie Ihre Identität finden. Denn eine starke Identität ist wichtig, um von Ihren Mitarbeitern sowie von potenziellen Bewerbern als solche wahrgenommen zu werden. Hier hilft es, genau zu definieren, was Sie von anderen Arbeitgebern unterscheidet. Überlegen Sie, wodurch Sie eine starke Identifikation Ihrer Mitarbeiter mit dem Unternehmen begünstigen können. Fragen Sie sich, was Ihr Unternehmen außergewöhnlich macht. Eine besondere Altersvorsorge, eine firmeneigene Kita – die Möglichkeiten sind vielfältig, nur sollten sie einzigartig sein.

Wenn Menschen eine Entscheidung treffen müssen, ist der Mehrwert, den sie davon haben, ausschlaggebend – egal, ob es um eine Kaufentscheidung, einen Vertragsabschluss oder die Wahl eines Arbeitsplatzes geht. Für den erfolgreichen Aufbau einer Arbeitgebermarke ist dieser Fakt entscheidend. Denn nur wenn Sie sich von anderen Firmen abheben und Ihren (potenziellen) Mitarbeitern etwas Besonderes bieten können, werden diese sich für Ihr Unternehmen entscheiden. So beinhalten alle Employer Branding Maßnahmen die Aufgabe, Ihre Alleinstellungsmerkmale als Arbeitgeber zu finden und diese klar zu definieren. Dabei können Ihnen folgende Fragen helfen:

  1. Was bieten wir unseren Mitarbeitern, was unsere Wettbewerber nicht bieten?
  2. Weshalb sollte man als Arbeitnehmer gerade in unserem Unternehmen arbeiten?
  3. Was macht uns besonders?
  4. Welche Mehrwerte bieten wir unseren Mitarbeitern?

Haben Sie diese Fragen beantwortet, so konnten Sie die erste der fünf Employer Branding Maßnahmen erfolgreich nutzen.

2. Definieren Sie Leitbild und Vision!

Als schriftliche Erklärung eines Unternehmens über sein Selbstverständnis zu Vision, Unternehmenszweck und Werten, gibt das Leitbild allen Handelnden eines Unternehmens Orientierung, Identität und Motivation. Das gilt für jeden Betrieb, in dem die Mitarbeiter zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen sollen. Doch das funktioniert nur dann reibungslos, wenn alle Mitarbeiter dasselbe Ziel haben. Und das Leitbild führt zu diesem Ziel. Deswegen gehört seine Definition zu den unschätzbar wertvollen Employer Branding Maßnahmen. Wichtig ist, dass alle gemeinsam an der Entwicklung des Leitbildes arbeiten – vom Azubi bis zum Chef.

In engem Zusammenhang mit dem Leitbild steht die Vision eines Unternehmens. Ihre Definition dient als zweite der fünf Employer Branding Maßnahmen dazu, ein Zukunftsbild sowie eine Vorstellung über den Zielzustand Ihres Unternehmens zu finden. Dabei ist die Vision dafür da, alle Mitarbeiter zu begeistern. Sie sollte ein positives Ziel für die Allgemeinheit haben und Ihre Mitarbeiter jeden Tag dazu motivieren, sich mit ganzem Einsatz für Ihr Unternehmen zu engagieren. Auch hier gilt: Um die Employer Branding Maßnahme wirklich effektiv nutzen zu können, sollten bei der Definition der Vision alle Mitarbeiter mit ins Boot geholt werden. Denn richtig genutzt, sind Leitbild und Vision wie ein Magnet, der alle Mitarbeiter in eine Richtung zieht.

3. Bauen Sie auf einzigartige Werte!

Eine starke Arbeitgebermarke braucht starke Werte. Deswegen zielt die dritte der fünf wichtigsten Employer Branding Maßnahmen darauf ab, sich mit einzigartigen Werten und Merkmalen von anderen Unternehmen abzuheben. Wie auch Identität, Leitbild und Vision, sind gemeinsame Werte für den Aufbau Ihres Employer Brandings sehr wichtig. Nach außen zeigen sie Kunden und potenziellen neuen Mitarbeitern, wofür Ihr Unternehmen steht. Nach innen sind sie eine mentale Verbindung für alle an Ihrem Unternehmen Beteiligten. Deswegen gilt auch hier: Bestimmen Sie die Werte nicht im Alleingang. Denn wenn Sie wollen, dass wirklich alle hinter den Unternehmenswerten stehen, sollten Sie alle in deren Definition mit einbeziehen.

Um Employer Branding Maßnahmen wie diese effektiv umzusetzen, bietet es sich an, mit Workshops zu arbeiten. Hier können Sie zum Beispiel die Top 5 Werte im Umgang mit Kunden sowie die Top 5 Werte im Team benennen lassen. Gemeinsames Brainstorming hilft, die wichtigsten Werte im Umgang mit Kunden zu definieren und diese mit griffigen Statements zu ergänzen. Übrigens – gerade Menschen der jüngeren Generationen Y und Z legen bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes weniger Wert auf ihr Gehalt als auf gemeinsame Werte. Sie wollen einen Sinn in ihrer Arbeit und im Dasein eines Unternehmens sehen. Außerdem ist es ihnen wichtig, perfekt in ein Team zu passen und mit diesem zu harmonieren. Und das funktioniert nur, wenn alle im Unternehmen die gleichen Werte leben.

4. Machen Sie Nachwuchssicherung zur Chefsache!

Apropos jüngere Generationen – diese sollten Sie bei allen Employer Branding Maßnahmen berücksichtigen. Denn immerhin ist es der Nachwuchs, der irgendwann das Fortbestehen Ihres Unternehmens sichern wird. Darum sollte die Nachwuchssicherung Chefsache sein. Entscheidend dabei ist vor allem eines: Mut! Denn zur Nachwuchssicherung müssen Sie zwangsläufig Neuland betreten! Die jüngeren Generationen, das heißt die Generationen Y und Z, haben gänzlich andere Ansprüche an einen Job als die vorherigen Generation Z oder die der Baby Boomer. Karriereaussichten und finanzielle Anreize sind kein Lockmittel mehr. Wer mit einem attraktiven Employer Branding überzeugen will, muss einen Führungskader stellen, der aus Menschen besteht, mit denen andere gerne zusammenarbeiten. Worauf es ankommt, ist Stärke durch emotionale Intelligenz.

5. Bleiben Sie konsequent!

Employer Branding Maßnahmen erfolgreich umzusetzen, fordert Disziplin und Konsequenz. Denn nichts ist für das Employer Branding schlimmer, als eine schlechte Kommunikation. Das bedeutet: Die internen Grundsätze und das externe Auftreten müssen exakt aufeinander abgestimmt sein. Die meisten Arbeitnehmer wünschen sich Sicherheit. Und die lässt sich nur durch ein vertrauensvolles und sicheres Auftreten Ihres Unternehmens vermitteln. Eine einheitliche und konsequente Kommunikation hilft, im positiven Sinne Stärke auszustrahlen – ein wesentlicher Faktor für Ihr Employer Branding.

Eine starke Arbeitgebermarke und starke Werte, gepaart mit Leitbild und Vision, dazu Nachwuchssicherung als Chefsache und eine konsequente Kommunikation sind also die wichtigsten fünf Employer Branding Maßnahmen für ein erfolgreiches Unternehmen.

0 Kommentare / von Thomas Pütter
Teilen:

Hinterlasse uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.