DENK NEU Logo

Was ist der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild?

25. April 2019 / Arbeitgebermarke

Über Kultur kann im Gegensatz zu Strukturen und Programmen nicht per Beschluss entschieden werden, sondern sie muss gemeinsam entwickelt werden! Mit diesem Satz hat der Deutsche Soziologe Niklas Luhmann den entscheidenden Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild auf den Punkt gebracht. Beide sind durch verschiedene Faktoren geprägt, gehören aber gleichzeitig untrennbar zusammen. Warum das so ist und woran Sie den Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild erkennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Erst die Philosophie, dann das Leitbild

Allgemein ist die Philosophie eines Unternehmens das, wofür der Betrieb steht. Es sind seine Alleinstellungsmerkmale, seine Werte und sein öffentliches Erscheinungsbild. Die Unternehmensphilosophie ist die grundlegende Basis für alle Aktionen und Handlungen, die Chefs, Führungskräfte und Mitarbeiter vornehmen – und im Idealfall wirklich leben. Der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild zeigt sich deswegen in erster Linie darin, dass die Philosophie das Leitbild bedingt. Mit anderen Worten: Ohne gemeinsame Wertevorstellungen kann es kein gemeinsames Leitbild geben.

Doch wie lässt sich die Unternehmensphilosophie definieren? Dafür braucht es im Grunde nur drei Dinge:

  1.  die gemeinsame Wertelandschaft
  2. die Alleinstellungsmerkmale
  3. die Mehrwerte für Mitarbeiter und Kunden

Geht es um den Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild, so ist die Definition der Wertelandschaft ein wichtiger Faktor, um zunächst die Basis der Philosophie zu legen.

Kostenloser Leitfaden ​Arbeitgebermarke

​Das sind unsere 6 Tipps zum Aufbau Ihrer Arbeitgebermarke!

Fordern Sie sich hier unseren kostenlosen Leitfaden an.

Der Werte- und Bewusstseinswandel ist in vollem Gange

Die Werte in Ihrem Unternehmen wirken sich maßgeblich darauf aus, wie Ihre Teams miteinander und wie Ihre Mitarbeiter mit Ihren Kunden umgehen. Möchten Sie also eine Unternehmensphilosophie entwickeln, sollte die Definition der Werte an erster Stelle stehen. Doch Vorsicht! Bevor Sie als Chef einfach zwei, drei Werte aufs Papier klatschen und diese den Mitarbeitern vorlegen, sollten Sie lieber in den gemeinsamen Dialog mit Ihren Mitarbeitern gehen. Gerade durch Globalisierung, Digitalisierung und die Ansichten der neuen Generationen Y und Z haben Sie es mit den unterschiedlichsten Werten zu tun. Und das sollte sich am Ende auf keinen Fall so auswirken, dass der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild zu drastisch wird.

Konkret bedeutet das: Setzen Sie auf die Schwarmintelligenz. In Bezug auf Wertevorstellungen gibt es kein Richtig oder Falsch. Deswegen ist es wichtig, dass sich alle an Ihrem Unternehmen Beteiligten auf gemeinsame Werte einigen. Am besten funktioniert das in einem Workshop. Hierbei sollten alle zusammen zwei entscheidende Fragen klären:

  1. Wie wollen wir als Team miteinander umgehen?
  2. Wie wollen wir mit unseren Kunden umgehen?

Wenn Sie am Ende die Top 5 „Werte im Umgang mit Kunden“ und die Top 5 „Werte im Team“ festgelegt haben, so sind Sie ein ganzes Stück weiter in Sachen grundlegende Philosophie – und in Bezug auf die Klärung der Frage, was der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild ist. Sie sind unentspannt, weil Ihre Mitarbeiter ganz andere Werte wichtig finden als Sie? Bleiben Sie locker! Am Ende geht es darum, dass ihr Team motiviert ist und dadurch in Performance kommt. Und wenn sich zwanzig Menschen im Workshop auf gemeinsame Kunden-Werte einigen und damit direkt Umsatz am Kunden machen, ist alles gut.

Das Leitbild gehört in die Toolbox jeder Führungskraft

Zurück zum Thema Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild. Neben den Werten gehören auch die Alleinstellungsmerkmale zu Ihrer Unternehmensphilosophie. Diese sogenannten USPs (Unique Selling Propositions) geben Auskunft darüber, was Sie als Unternehmen besonders macht und welchen Nutzen Sie sowohl Kunden als auch Mitarbeitern geben. Alleinstellungsmerkmale sollten genauso konkret festgelegt sein, wie Ihre Wertelandschaft. Denn sie helfen Ihren Mitarbeitern bei der Identifikation mit dem Unternehmen und stärken die emotionale Bindung der Arbeitnehmer an den Betrieb. Deswegen sollten Ihre USPs weder schwammig, noch austauschbar sein. Klare Linien sind das Erfolgsgeheimnis, sichern sie doch langfristigen Erfolg.

Damit das funktioniert, müssen Sie vor allem eines tun: kommunizieren. Denn wie sollen Mitarbeiter und Kunden Ihre Unternehmensphilosophie erkennen, wenn Sie diese verstecken? Machen Sie Ihre Mehrwerte sichtbar und kommunizieren Sie diese nach innen und außen: Wichtige Botschaften gehören auf die Webseite!

Das ist der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild

Haben Sie Ihre Unternehmensphilosophie gefunden, so stehen bereits 50 Prozent der Identität Ihres Betriebs. Die anderen 50 Prozent sind die aktive Ausführung der Philosophie. Oder: das Unternehmensleitbild. Dieses drückt sich im täglichen Leben der Werte und im Streben nach der Umsetzung von Vision bzw. Leitbild aus. Dabei ist das Leitbild Leitplanke für Verhalten und Messlatte für Zieldefinitionen zugleich. Das heißt also, der Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild liegt in der passiven Basis und in deren aktiver Ausführung.

Klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Ihre Unternehmensphilosophie bildet die Grundlage des Leitbildes. Dieses ist Ihre Vision, Ihr Nordstern und die Antwort auf die Fragen: Wo wollen wir hin? Das Unternehmensleitbild ist also die schriftliche Erklärung eines Betriebs über sein Selbstverständnis zu Vision und Unternehmenszweck. Es gibt allen Handelnden eines Unternehmens Orientierung, Identität und – ganz wichtig – Motivation. In jedem Betrieb, ganz gleich ob Ein-Mann-Betrieb oder großer Konzern, arbeiten Menschen mit anderen Menschen zusammen und ziehen für den Erfolg des Unternehmens an einem Strang.

Die Kraft der Gemeinschaft

Ganz ähnlich zur Unternehmensphilosophie geht es auch beim Leitbild darum, bei der Erstellung alle Mitarbeiter ins Boot zu holen. Denn die Zusammenarbeit funktioniert nur dann reibungslos, wenn alle Mitarbeiter dasselbe Ziel haben. Sie sind es, die jeden Tag für den Erfolg Ihres Unternehmens arbeiten. Und das können sie nur dann mit vollem Einsatz, wenn sie wissen, wofür sie arbeiten. Hier wirkt ein Leitbild wie ein Magnet, der alle Mitarbeiter in eine Richtung zieht.

In Bezug auf den Unterschied zwischen Unternehmensphilosophie und Unternehmensleitbild ist es in erster Linie wichtig, zu verstehen, dass beide Seiten einander bedingen. Das eine kann nicht ohne das andere und beide profitieren voneinander. Zusammen bilden Sie die Basis für zufriedene und produktive Mitarbeiter sowie für ein erfolgreiches Unternehmen.

FührungUnternehmenskulturWerte
0 Kommentare / von Thomas Pütter
Teilen:

Hinterlasse uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.